Langlauf

Langlauf hat in unserer Gemeinde Liebenau aufgrund der schneesicheren Lage eine sehr lange Tradition.
Offiziell wurde 1978 mit einer Sektion Langlauf gestartet.

Sektionsleiter: Hans Lindner

Aktive Mitglieder | Kader:
Regelmäßig nehmen 4-5 Mitglieder an nationalen und internationalen Wettkämpfen teil. Wir verzeichnen eine erfolgreiche Teilnahme bei Landescup, Austriacup, Continentalcup und intern. Marathonbewerben wie z.B. Worldloppet. Zusätzlich ambitionierte Langläufer und auch Genuss-Langläufer sowie Kinder.

Sportstätte | Trainingsmöglichkeiten:
Die Wintersportarena Liebenau ist der ideale Ausgangspunkt für ein perfektes Langlauftraining mit einem vielfältigen Loipenangebot. Von der gemütlichen Genussstrecke bis hin zur anspruchsvollen Loipe für den sportlichen Skater – alle Loipen werden klassisch sowie skating gespurt.

  • Direkter Einstieg in ein 100 km zusammenhängendes Loipennetz
  • Großzügiger Parkplatz direkt bei der Wintersportarena Liebenau
  • Einkehrmöglichkeit im Arena Stüberl Buffet
  • Zugang zu den Loipennetzen: Liebenau – Wintersportarena Liebenau – Langschlag – Karlstift
  • Große Schneesicherheit – Loipen Höhenlage zwischen 900 bis 1.000 m
  • Loipen in allen Schwierigkeitsgraden
  • 1,2 km beschneite Kunstschnee-Loipe
  • 1,2 km Flutlicht-Loipe

Aktivitäten:

  • Seit 2009 veranstaltet die Union Liebenau wieder jährlich Rennen
  • Nordic Kids – Langlauftraining für Kinder
    – Spielerisches Erlernen der Skating Technik
    – Skimaterial wird leihweise von der Union Liebenau zur Verfügung gestellt

Highlights | größte Erfolge:

Die Union Liebenau ist sehr stolz auf äußerst erfolgreiche Langläufer.

Sepp Hones (Jahrgang 1954)

Persönliche Daten:

Geboren 06.03.1954, verheiratet, 3 Kinder, Diplomierter Erlebnispädagoge, Sozialbetreuer
Meine Langlauf und Laufkarriere hat im Jahre 1970 begonnen. Ich war im B-Kader des ÖSV und in der Biathlon Nationalmannschaft. Weiters einige Jahre im Nationalkader der Österreichischen Ski-Orientierungsläufer.
Durchschnittlich laufe ich im Winter ca. 25 bis 30 Langlaufrennen. Im Sommer absolviere ich ca. 25 Berg- und Orientierungsläufe, wobei ich die Strecken über längere Distanzen bevorzuge.
Auch bin ich mit Blinden- oder Sehbehindertensportlern als Begleiter unterwegs.

  • 1974 Teilnahme an Junioren Weltmeisterschaft in Leningrad
  • 1975 Teilnahme an Junioren Weltmeisterschaft in Autrans/Frankreich
  • 1975 Teilnahme an den Militärweltmeisterschaften in Chamonix (Frankreich)
  • 1976 Olympiateilnahme Innsbruck Biathlon
  • 1976 Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Biathlon in Antholz
  • 1974, 1975, 1976 Sieg beim Koasalauf in Tirol über 42 km
  • Siege bei den bekanntesten Volkslangläufen in Mitteleuropa (Spanien, Deutschland, Skandinavien, Tschechien, Polen)
  • Sieg beim World Classic Grandprix (Kombination von 5 Volkslangläufen in Europa, Amerika und Kanada)
  • 1980 4facher Senioren Weltmeister in Lake Placid USA
  • 5 mal Sieger bei Zwölfstundenrennen mit Rekord von 227 km
  • 1981 Österreichischer Meister im Schiorientierungslauf Einzellauf und Staffel
  • 1982 Weltmeisterschaft im Skiorientierungslauf in Lillehammer
  • 1984 Weltmeisterschaft im Skiorientierungslauf in Windischgarsten
  • 1989 Senioren Weltmeister in Toblach über 50 km
  • Teilnahme am Vasalauf in den Jahren 1994 (101 Rang) und 1996 (104 Rang)
  • 2008 Österreichischer Senioren Meister im Speziallanglauf und Skiorientierungslauf
  • 2009 Senioren Weltmeister im Skiorientierungslauf in Henndorf
  • 2011 Bronze-Medaillie bei den Senioren Weltmeisterschaften in Lillehammer
  • 16maliger österr. Meister im Orientierungslauf und Skiorientierungslauf sowie zahlreiche Landesmeistertitel in diesen Sportarten.

Auszeichnungen und Ehrungen:

  • Landes Sportehrenzeichen des Landes OÖ in Bronze im Jahre 1979
  • Verleihung der Olympiamedaillie
  • Verleihung des Ehrenzeichens in Gold des OÖ Landeskiverbandes
  • Zahlreiche Landesmeisterschaftsehrungen des Landes OÖ
  • Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Liebenau
  • Ehrenmitgliedschaft der Union Liebenau

Simon Kugler (Jahrgang 1994)

Langlaufen ist schon seit meinem Kindesalter meine größte Leidenschaft.  Dazu gebracht hat mich mein Vater, Johann, der selbst als Langläufer und vor allem als sehr erfolgreicher Skiorientierungsläufer unterwegs war und mich immer wieder auf die Loipen mitgenommen hat. Mit zirka 16 Jahren setzte ich mir dann das Ziel, dass ich unbedingt in den ÖSV Kader möchte, um einer der besten Langläufer in Österreich zu werden – was mir auch sehr gut gelang. So konnte ich mich 2 Jahre im ÖSV C-Kader und danach sogar 1 Jahr im B-Kader behaupten. Nach meinem Maturaabschluss in der BHAK Freistadt kam ich nach Hochfilzen ins Heeresleistungssportzentrum und war dort bis Ende des Jahres 2018 als Heeresleistungssportler stationiert. In dieser Zeit konnte ich einige schöne Erfolge feiern – neben zahlreichen Medaillen bei Österreichischen Meisterschaften und auch die eine oder andere Staatsmeisterschaftsmedaille, konnte ich einen 2. Platz im Europacup bei den Junioren erlaufen und erreichte bei der Junioren WM mit einem 25. Platz eines der besten Ergebnisse, welches je in Österreich in den letzten Jahren bei Juniorenweltmeisterschaften in einem Distanzrennen erlaufen wurden. Leider hat sich nach dem erneuten Dopingskandal in Seefeld einiges verändert und einige hoffnungsvolle Nachwuchstalente wurden einfach fallen gelassen. Diese Entscheidung hat auch mich getroffen. Nun versuche ich neben einem 38h Job als Grafikdesigner noch so professionell wie möglich zu trainieren und zu zeigen, dass man einen Kugler nicht so schnell abschreiben darf. Leicht wird’s nicht, aber ich bin zuversichtlich.

  • 2-facher Weltcupstarter (Seefeld 2018), Österreichischer Meister, Landesmeister, Bronze-Medaillengewinner Ski-OL Europameisterschaft National | Allg. Herrenklasse
  • 3. Platz Staatsmeisterschaft 10 km klassisch Einzel
  • 3. Platz Staatsmeisterschaft 10 km Skating Verfolgung
  • 2. Platz Staatsmeisterschaft 50 km Skating Skiroller
  • 3. Platz Staatsmeisterschaft 9 km Klassisch Skiroller Uphill Juniorenklasse
  • 1. Platz ÖM 30 km klassisch
  • 2. Platz ÖM klassisch Verfolgung
  • 3. Platz ÖM 10 km Skating
  • 3. Platz ÖM Sprint International | Allg. Herrenklasse
  • 10. Platz Militär-WM Teamsprint
  • 22. Platz Militär-WM 15 km Skating
  • 23. Platz Europacup 20 km klassisch Juniorenklasse
  • 2. Platz Europacup Oberwiesenthal 15 km klassisch
  • 10. Platz Europacup Chamonix 15 km Skating
  • 11. Platz Europacup Rogla 15 km Skating
  • 25. Platz Junioren WM Val di Fiemme 10 km klassisch

Tobias Kugler (Jahrgang 2000)

Dank meines Vaters bin ich schon im Kindergartenalter zum Langlauf gekommen. Somit verbrachte ich schon im jungen Alter viele Stunden in der tief verschneiten Landschaft, damit ich meinen Lieblingssport ausüben konnte. Ich absolvierte die Volks- und Hauptschule in Liebenau und besuche derzeit das letzte Jahr in der BHAK in Freistadt. Nach der Matura möchte ich meine Karriere als Heeres-Leistungssportler beginnen, um meinen Lieblingssport ausüben zu können. Seit meinem achten Lebensjahr bestreite ich regelmäßig Wettkämpfe auf österreichischer Ebene, um mich mit den besten meiner Altersklasse zu messen. Seit dem letzten Jahr bin ich auch zeitweise im Continental Cup vertreten, um meinem Ziel, dem Weltcupstart, näher zu kommen.

  • 3. Platz Österreichische Meisterschaften 7,5 km Skating Verfolgung
  • 3. Platz Österreichische Meisterschaften 5 km Skating Staffel
  • 3. Platz Austria Cup 10 km Klassisch Einzel
  • Mehrfacher Landesmeister Ski-Orientierungslauf
  • Vizestaatsmeister Langdistanz
  • Vizestaatsmeister Sprint
  • Mehrfacher Österreichischer Meister

Du möchtest aktives Mitglied werden?
Skilanglaufen ist eine Ganzkörperbewegung, wo sowohl die Arme mit den Stöcken und die Beine für den Vortrieb eingesetzt werden. Die gesamte Rumpf- und Schultermuskulatur nimmt eine stabilisierende sowie dynamische Funktion ein. Aus diesem Grund werden beim Skilanglauf so viele Muskelgruppen beansprucht wie bei kaum einer anderen Sportart. Da die Fortbewegung gleitend ist, stellt Langlaufen eine besonders gelenkschonende Sportart dar und schult zugleich eine Vielzahl an koordinativen Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Rhythmisierung, etc. Auch zur Stärkung des Herz- Kreislauf-Systems ist Langlaufen bestens geeignet. Dieser Sport kann mühelos vom Kind bis zum Senior erlernt und ausgeübt werden.
Die Fortbewegung beim Langlaufen ist grundsätzlich in zwei Stilarten möglich: in der Klassiktechnik und Skating-Technik.
Die Klassiktechnik wird in einer Parallelspur gelaufen, die Skating-Technik auf einer gewalzten Loipe. Für den Beinabstoß in der klassischen Technik werden Skier mit Schuppen oder Steigwachs (Hartwachs oder Klister) benötigt, für die Skating-Technik verwendet man kürzere Skier als in der klassischen Technik, welche ausschließlich mit Gleitwachs präpariert sind.
Als Einstieg ins Langlaufen wird meist die Klassiktechnik bevorzugt. Wenn Kenntnisse im Skifahren, Eislaufen oder Inlineskaten vorhanden sind, ist es auch ohne weiteres möglich, mit der Skating-Technik zu beginnen.